Shinbun - Die Online Zeitung der World Ju Jitsu Federation Deutschland e.V.

Favoriten wurden ihrer Rolle gerecht

 

 

 

Der BSC Wetzgau räumte beim World Cup 2018 in Bregenz ab wie noch nie

 

 

KAMPFSPORT (bscw). Der WKU-World-Cup „Bregenzer Open“ zählten zu den Höhepunkten im Kalender des BSC Wetzgau. Mit inzwischen rund 900 Starts und Teilnehmern aus mehreren Kontinenten hat das Turnier einen hohen Stellenwert. Dieses Jahr war das BSC-Team mit insgesamt neun Startern so groß wie nie - und die Medaillen-Ausbeute war ebenso ein neuer Rekord!

 

Mehrere Mitglieder des BSC-Teams sind amtierende World-Games-Sieger und starteten auch aufgrund ihrer Erfolge in den Vorjahren heuer beim World Cup als Favoriten. Sowohl Philipp Mönch als auch Bernardo Bauer, die seit Jahren den Erfolg in Bregenz quasi abonniert haben, konnten dieser dann auch Favoriten-Rolle gerecht werden. Mönch (4. Dan) hat bis vor einem Jahr das Mittelgewicht im MMA light und Grappling dominiert, startet inzwischen aber nur noch in den Kategorien Self Defense Real und Self Defense Creativ, wo er in Bregenz mit Gold beziehungsweise Silber belohnt wurde. Bernardo Bauer gewann zum wiederholten Male die Bregenzer Open im MMA light. Auch im Grappling gab es Gold, und in der Self Defense Real gewann er hinter Vereinskamerad Mönch die Silbermedaille. Die Art und Weise, wie er im Kampf seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance ließ, unterstrich den Ruf, den der erst 19-Jährige in der Szene hat. Sowohl Mönch als auch Bauer sind nicht nur aktive Kämpfer, sondern auch Trainer im BSC Wetzgau.

 

Der 17-jährige Leon Schurr hat sehr früh mit dem Kampfsport begonnen und zählt seit den World Games 2016 in Bad Kissingen zum Medaillen-Garanten im BSC. Wie schon beim World Cup 2016 und bei den World Games 2016 sicherte er sich in der Self Defense eine Goldmedaille.

 

Was sich bereits im September in der Schweiz andeutete, bestätigte sich in Bregenz: Yanik Hiller, dem die Nerven früher bei manchen Turnier noch einen Streich gespielt und damit den ganz großen Durchbruch verhindert hatten, schafft es inzwischen, im Kampf seine gesamte Energie und Erfahrung zu mobilisieren und die Leistung in den Kämpfen auf den Punkt zu bringen. Mit Gold (MMA light), Silber (Grappling) und Bronze (Self Defense Creativ) kam er in allen seinen Disziplinen auf Medaillenränge. Wobei die Entscheidung der Jury in der Self Defense nicht unumstritten war und das fachkundige Publikum ihn mindestens als Zweiten gesehen hatte.

Der im September bei den World Games in der Schweiz erstmals gestartete Newcomer Lukas Vincevic konnte in Österreich erneut sein Riesenpotenzial unter Beweis stellen und in der Jugend-Klasse mit zwei Goldmedaillen (MMA light und Grappling) nach Hause fahren.Raphael Dennochweiler und Philipp Rogler sind im BSC-Wettkampfteam ebenfalls erst seit diesem Sommer aktiv dabei und blieben mit Silber beziehungsweise zweimal Bronze nur knapp unter ihrer World-Games-Leistung. Ihren ersten Wettkampf-Einsatz hatten Jona Zidorn und John Kramer, die sich über Silber- beziehungsweise Bronze freuen durften.

 

 

worldcup2018

 

Text und Foto: Gerold Bauer

Internationale Events

 

 

 

  

Madeira2018

 

Vollständige PDF

 

 

Bulletin WJJF/ WJJKO

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Shinbun - Die Online Zeitung der World Ju Jitsu Federation Deutschland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.