„Respekt“ für das Scheltzor Gymnasium

Seit einem Jahr nun unterstützt das WJJF-Dojo Shimboku das Scheltzor-Gymnasium in Esslingen. Das Präventionsprogramm vermittelt Werte und Orientierung. Die Konzeption für dieses Projekt stammt von Eugen Keim. Der Polizist weiß, wovon er spricht. Kampfkunst ist viel mehr, als „zuschlagen“. Eugen Keim entwickelte vor rund 20 Jahren ein Konzept, das speziell in Schulen angewendet und in den Unterricht integriert werden kann. Es nimmt stressmindernde Elemente aus der chinesischen Kampfkunst Tai-Chi-Chuan ebenso auf wie die japanischen Kampfkünste Ju-Jitsu und Judo mit ihren konzentrations- und wahrnehmungsstärkenden Übungen und dynamischen Selbstverteidigungselementen. Das Programm setzt auf einen Wechsel zwischen Kraft und Entspannung und steht unter dem Hauptmotto „Siegen durch Nachgeben“.

So treffen sich 14tägig alle Achtklässler zu einer intensiven und spannenden Doppelstunde. Der „Unterricht“ kommt bei den 13Jährigen Jungen und Mädchen sehr gut an. Sie gewinnen an Selbstbewusstsein und lernen sich zu konzentrieren. Das hilft auch im Schulalltag z.B. bei Klassenarbeiten. Eugen Keim freut sich auch schon im Jahr 2017 das Projekt weiter fortzusetzen und den Schülern zu zeigen, wie wichtig Respekt ist.

 

Unbenannt

Die Jubiläumszeitschrift zum Projekt findet ihr HIER.

 

 

Foto: Bulgrin

Text: Y.W.

Copyright © 2017 Shinbun - Die Online Zeitung der World Ju Jitsu Federation Deutschland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.