Neues in der Galerie

TF / ATF
2016

 

 IMG 8280optimiert

 

  

Bulletin WJJF/ WJJKO

 

 

 

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Suchen

Sieben Mal Gold, fünf Mal Silber und drei Mal Bronze

 

 

Jiu-Jitsu-Sportler der WJJF-Deutschland bei den Weltspielen der Kampfkünste in Bregenz

 

Unter dem Dach der TAFISA (The Association For International Sport For All) traten bei den „6. World Martial Arts Games“ (Weltspiele der Kampfkünste) in Bregenz aus über 15 Nationen, 300 Kampfsportler in mehr als 60 Diziplinen – die meisten gleich in mehreren - an. Bei der Medaillenvergabe zeigte sich, dass die Jiu-Jitsu-Sportler aus dem Raum Gmünd/Göppingen reichlich Edelmetall mit nach Hause nehmen durften.

 

Es war eine besondere Atmosphäre, als die Teams der einzelnen Nationen in jeweils einheitlichen Team-Anzügen mit ihren Flaggen in die Halle einzogen. Mit dabei waren zehn Budoka aus den WJJF-Dojos inGschwend, Süssen, Schwäbisch Gmünd und Wetzgau. Es war ein sehr freundschaftliches Miteinander der Teams und der Nationen. Selbst harte Kämpfe im Grappling, Grapple & Strike (Allkampf) sowie Kickboxen blieben ohne Verletzungen. Die zumeist knappen Entscheidungen zeigten, dass die WJJF-Mitglieder im Team Germany sich auf internationalem Niveau bewegen können und sich nicht verstecken müssen.

Die fairen und freundlichen Begegnungen der Kampfsportler
und das tolle Miteinander machte es leicht mit den anderen Sportlern ins Gespräch zukommen, sich über den Sport auszutauschen und neue Freundschaften zu schließen.


Die
Starter der WJJF-D im Team des NMAGC-Germany gingen in den Kategorien Selbstverteidigungs-Demonstration, Grapple&Strike, Sport-Ju Jutsu und Kickboxen an den Start – wobei die hochrangigen Repräsentanten der WJJF, Sepp Oberhollenzer (Präsident WJJF e.V.) und Richard Schmid von der Tribüne aus die Leistungen ihrer Schützlinge verfolgten und natürlich auch kräftig die Daumen drückten. Im Grappling, Sport-Ju Jutsu und Grapple & Strike war der Leiter des Wetzgauer WJJF/Kuntaiko-Dojos, Gerold Bauer, als Hauptkampfrichter tätig.


In der Kategorie Selbstverteidigung (Schülergrade) erreichte Daniel Fritz den ersten und
Cornelius Plutz den zweiten Platz (beide Dojo Yawara). In der Kategorie Selbstverteidigung (Meistergrade) ) konnte sich Jochen Ziehr den dritten Platz sichern (Dojo Zanshin Gschwend) – wobei diese Entscheidung nicht ganz unumstritten war und er eigentlich den zweiten Platz verdient hätte. Dicht darauf folgten Sebastian Schnabl und Christian Lohaz mit Platz 4 und 5 (beide Dojo Sakura in Süssen). Jochen Ziehr trat neben der SV-Demonstration auch noch im Kickboxen an und erreichte hier einen 2. Platz.

Philipp Mönch, Timo Seitzinger, Bernardo
Bauer, Edoardo Bauer und Hieronymus Weber (alle Kempo-Judo-Dojo BSC Wetzgau) traten in den Disziplinen Grappling , Sport-Ju Jutsu sowie Grapple&Strike an. Mönch und Weber sicherten sich im jeweils im Grappling eine Bronzemedaille sowie im Grapple & Strike Gold. Für Timo Seitzinger erkämpfte sich drei mal Silber; Bernardo und Edoardo Bauer durften sich beide über je zwei Goldmedaillen freuen (Grappling sowie Grapple & Strike).

 

Gerold Bauer

 

Internationale Events

 

 

 

  

 

Vollständige PDF

 

 

IBS 2017

 

 

 

 

 

 

PDF deutsch

 

Onlineformulare deutsch

 

 

 

PDF english

 

Online forms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Shinbun - Die Online Zeitung der World Ju Jitsu Federation Deutschland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.