Neues in der Galerie

TF / ATF
2016

 

 IMG 8280optimiert

 

  

Bulletin WJJF/ WJJKO

 

 

 

 

 

Internationale Events

 

 

 

  

 

 

PDF

 

 

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 97 Gäste und keine Mitglieder online

Suchen

„Mein Leipzsch lob isch mir“

 

 

so titelte schon Goethes Faust über Kunst und Kultur der Messestadt. Am 22.06.2013 stand ebenfalls Kunst im Vordergrund für viele Angereiste aus ganz Deutschland. Das Dojo Fudoshin hatte zum 20 – jährigen Jubiläum geladen und dieser Einladung folgten viele.

Für die zahlreichen Sensei und Schüler des Dojo begann der Tag früh, einigen steckte noch das Training vom Vortag in den Knochen, was Sie jedoch nicht davon abhielt alle Vorbereitungen für einen interessanten und gelungenen Lehrgang zu treffen.

Als die ersten Gäste gegen 9 Uhr dann endlich eintrafen war alles soweit vorbereitet und man fand die Zeit für den ersten Kaffee des Tages oder ein angeregtes Gespräch. Pünktlich um 10 Uhr startete der Lehrgang mit einer gemeinsamen Begrüßung und ein paar Worten des Vizepräsidenten Administration der WJJF-D und Gründer des Dojo Fudoshin Torsten Kosuch (6. Dan), der alle Gäste Willkommen hieß. Die Angereisten Dozenten Wolfgang Schnur (9. Dan Kombatan), Sepp Oberhollenzer (7. Dan), Dieter Ritter (7. Dan), Richard Schmidt (6. Dan), Ulli Häßner (6. Dan) und Roland Herlt (6. Dan Kombatan) fanden alle lobende Worte für die ausgezeichnete Arbeit des Dojo und würdigten dessen langes Bestehen.

Im Anschluss wurden die Trainingsgruppen eingeteilt und die Tatami zum Training frei gegeben. Für jeden Teilnehmer war etwas dabei, Dieter Ritter zog zu Beginn die zahlreichen Kinder und Jugendlichen mit SV geeigneten Abwehrtechniken und allerlei Weisheiten über sicheres Auftreten in seinen Bann. Sepp Oberhollenzer demonstrierte verschiedenste Handgelenkshebel was auf großes Interesse der zahlreichen Danträger stieß. Großmeister Wolfgang Schnur konnte nicht nur bei den angereisten Schülern aus dem Bereich Modern Arnis / Mano Mano punkten, sondern versetzte alle durch sein Auftreten und die gezeigten Techniken in Begeisterung. Erschöpft von den Einheiten kam allen eine Mittagspause ganz recht, in der neben stärkendem Kuchen und Getränken auch eine sächsische Spezialität, die „Speckfettbemm“ (das Pendant zur schwäbischen „Butterbrezzle“) probiert werden konnte.

Nach der Pause ging es gestärkt weiter. Nun stand vermehrt das Training mit Stöcken verschiedenster Länge auf dem Programm. Zum Einen wurde mit dem Hanbo unter Leitung von Richie Schmidt trainiert zum Anderen zeigte Roland Herlt Einblicke im Umgang mit den, im Vergleich zu einem Hanbo, deutlich kürzeren Arnis-Stöcken. So konnten sich sowohl die Jiu-Ka als auch die Arnis Schüler auf, für sie, ungewohntem aber interessantem Terrain bewegen. Natürlich kam neben dem intensiven Training mit Waffen auch das waffenlose Training nicht zu kurz. So strapazierte Ulrich Häßner mit variantenreichen Techniken aus dem Bereich der Kansetsu Waza die Gelenke der Lehrgangsteilnehmer.

Gegen 16 Uhr fanden sich alle Teilnehmer gemeinsam zur Verabschiedung auf der Tatami ein um einen interessanten und spannenden Lehrgangstag in Leipzig zu beenden.

Auch hier war, wie bereits zur Eröffnung des Lehrgangs, Platz für Ehrungen die sich nun aber von den Schülern und Meisterschülern des Dojo Fudoshin an deren langjährige Übungsleiter Steffen Lingslebe, Karsten Sydow, Torsten Zumpf sowie Torsten Kosuch richteten, um sich bei diesen für ihre aufopferungsvolle Arbeit im Dojo zu bedanken.

Nach reibungslosem Abbau der Tatami konnte zum gemütlichen Teil des Tages geschritten werden. So fanden sich zahlreiche Teilnehmer und Dozenten am Abend in stilechtem asiatischem Ambiente ein und ließen es sich an zahlreichen Buffets ordentlich schmecken.

Für einen der Anwesenden hielt der Abend noch eine ganz besondere Überraschung bereit mit der er nicht gerechnet hatte. So wurde Torsten Zumpf, dem Übungsleiter der Modern Arnis-Gruppe im Dojo Fudoshin durch den Großmeister Wolfgang Schnur der Lakan Isa (1. Dan) verliehen. Und so nahm der Jubiläumslehrgang in Leipzig ein gemütliches Ende.

Das Dojo Fudoshin bedankt sich bei all seinen Weggefährten, Förderern und Freunden. Wir hoffen auch in Zukunft auf viele interessante und schöne gemeinsame Stunden im Geiste des Budo.

Toni und Erik Harnisch


TF-/ ATF & JHV 2017

 



Ausschreibung der TF/ATF 2017

 

 

Komplette Auschreibung als PDF

 

 

 

 

Ablaufplan TF-ATF 

 

 Ablauf als PDF

 

 

 

Einladung zur JHV 2017

 

 

 

 

  Einladung als PDF

 

 

IBS 2017

 

 

 

 

 

 

PDF deutsch

 

Onlineformulare deutsch

 

 

 

PDF english

 

Online forms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Shinbun - Die Online Zeitung der World Ju Jitsu Federation Deutschland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.