Bulletin WJJF/ WJJKO

 

 

 

 

 

Wer ist online

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Suchen

Prüfungsordnung Jiu Jitsu

 

Prüfungen und Prüfberechtigte

Alle Prüfungen werden in einem würdigen Rahmen durchgeführt.

Die Grade werden grundsätzlich durch Prüfung verliehen.

Vorbereitungszeiten betragen bei Kyu-Prüfungen bis zum 3. Kyu mindestens sechs Monate. Ab dem 2. Kyu beträgt die Vorbereitungszeit 12 Monate. Für den Budoka besteht nach Ablauf der Mindestvorbereitungszeit  kein Anspruch auf eine Prüfung. Über die Zulassung zur Prüfung entscheidet der Dojoleiter entsprechend dem Leistungsniveaus des Prüflings.
Ist der Dojoleiter nicht selbst prüfungsberechtigt, entscheidet ein anderer prüfungsberechtigter Danträger.

Für die Prüfung zum 1. Kyu ist eine Kata oder Form anderer Kampfkünste (z.B. Karate-Kata, Hanbo-Jitsu-Kata, Taekwondo-Form)  oder Ausschnitte einer Kata aus dem Katapool der WJJF-D e.V. (z.B. eine Gruppe der Goshin-Jitsu-no-Kata) zu demonstrieren. Es ist die Teilnahme einer Assistenztrainerfortbildung der WJJF-D e.V. in den letzten 24 Monaten nachzuweisen.

Es wird  empfohlen, wenn möglich, einen Prüfer eines anderen Dojo einzusetzen.

Bei Prüflingen unter 12 Jahren werden die Prüfungen im Jiudo durchgeführt 
und die Verantwortlichen können Zwischengürtel anbieten.

Über die Inhalte im Jiudo entscheiden die Verantwortlichen.

Zur Prüfung ist ein gültiger, durch die WJJF-D ausgegebener, Budo- bzw. Kinder-und Jugendpass (im Jiu-Jitsu ab dem 3. Kyu) vorzulegen.

Zur Dan-Prüfung sollten die Prüflinge mindestens 18 Jahre sein.

Alle weiteren Vorbereitungszeiten betragen bei Danprüfungen bis zum 3.Dan
zwei Jahre, zum 4. und 5.Dan drei Jahre.

Gürtelgrade dürfen nicht übersprungen werden. Liegen artverwandte Budo-
graduierungen vor, kann eine Überprüfung durchgeführt werden.

Graduierungen werden leistungsgerecht vergeben.

Prüfungen können wiederholt werden. Die Vorbereitungszeit wird von den
Verantwortlichen festgelegt.

Bei allen Prüfungen können als Bewertungskriterien, die des Schulsystems 
angewandt werden.

Prüfberechtigt für Kyu-Grade
sind alle Danträger der WJJF-D e.V. mit gültigem Pass bei Kyuprüfungen allein bis zwei unter der eigenen Graduierung (zum 1.Kyu z.B. zwei 1.Dan-Grade). Die Prüfberechtigung beginnt nach Ablauf eines Kalenderjahres nach Ausstellung des WJJF-D e.V.-Passes bzw. der Anerkennung der Dan-Graduierung im Jiu Jitsu / Ju Jitsu.  


Danprüfungen werden von der Kommision des Präsidiums der WJJF-D e.V. abgenommen und bedürfen der Anmeldung bei der Geschäftsstelle. Danprüfungen zum nächsten Dangrad bei anderen Kampfkunstverbänden müssen vor der Prüfung beim Präsidium beantragt werden.

Prüfberechtigt sind Dan-Träger bei Danprüfungen, die durch das Präsidium
delegiert werden. Beisitzer bis zum angestrebten Dangrad werden hinzugezogen.

Das Präsidium behält sich Ausnahmeregelungen und das Delegieren national und international
vor.

Diese Ordnung trifft mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Für die  Änderungen der Kyu-Prüfungsordnung, Vorbereitungszeit und Demonstration einer Kata, gilt eine Übergangszeit bis zum 1. September 2014


Eislingen, 3.Juni 2014

Das Präsidium

IBS 2017

 

 

 

 

 

 

PDF deutsch

 

Onlineformulare deutsch

 

 

 

PDF english

 

Online forms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 Shinbun - Die Online Zeitung der World Ju Jitsu Federation Deutschland e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.